Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Elementarpädagogik

Zum Arbeitsbereich Elementarpädagogik

Weit gefasst werden in der Elementarpädagogik Fragen der Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern in Familien und außerschulischen Institutionen von der Geburt bis zum Ende der Grundschulzeit bearbeitetet (Paetzold, 2001). Im engeren Sinne und internationalen Diskurs anschlussfähig wird unter der Elementarpädagogik die institutionelle pädagogische Arbeit mit Kindern unter sechs Jahren beziehungsweise bis zum Schuleintritt fokussiert. Als Teildisziplin der Erziehungswissenschaften befasst sich die Elementarpädagogik folglich mit Aspekten der pädagogischen Arbeit in der frühen Kindheit (Meyer & Walter-Laager, 2012).

Forschungsschwerpunkte des Arbeitsbereiches Elementarpädagogik: 

  • Qualität in der Bildung und Betreuung von Kleinstkindern
  • Lehr- und Lernprozesse in der frühen Kindheit
  • Professionalisierung

 

Vorbereitungskurs zur Externist:innenprüfung an Bildungsanstalten für Elementarpädagogik

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass der Vorbereitungskurs zur Externist:innenprüfung an Bildungsanstalten für Elementarpädagogik im Studienjahr 2021/22 zum dritten Mal durchgeführt wird. 

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Anmeldungen an: elisabeth.reicher-pirchegger@uni-graz.at

 

Wir gratulieren unseren Absolventinnen

zur bestandenen Externist:innenprüfung an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik in Kärnten und wünschen Euch alles Gute für die Zukunft!

Im Jänner 2020 haben 12 weitere Absolvent:innen des Kurses die Prüfung bestanden – auch Ihnen möchten wir auf diesem Weg herzlich gratulieren und wünschen auf dem weiteren Berufsweg alles Gute.

Aktuelles

Das vorliegende Projekt leistet einen Beitrag zur Qualitätssicherung und -entwicklung in der frühen sprachlichen Bildung. Dazu wird multiplizierbares Material aufbereitet, das Strategien der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung aufzeigt. Die Schwerpunkte sind sprachliche Bildungsprozesse beim Bauen und Konstruieren, im Bereich Musik sowie in Essensituationen. Eine Printversion der Begleithefte kann unter verkauf(at)oeh-servicecenter.at bestellt werden. 

Mathematik umgibt uns im Alltag einer Kinderkrippe, im Kindergarten, in der Kita. Um alle Facetten alltagsintegriert zur Sprache zu bringen, steht Ihnen das Dossier mit kurzen Grundlagentexten und Reflexionsübungen wie auch einzelnen Praxisideen zur Verfügung.

Eine Printversion kann unter verkauf(at)oeh-servicecenter.at bestellt werden. 

Der gesunde Hausverstand wie auch die Wissenschaft sagt uns: Die Qualität der erlebten Interaktionen ist das, was unser Wohlbefinden bestimmt. Mit der Skala GrazIAS 0-6 wird der Fokus auf die Interaktionsqualität in der außerhäuslichen Bildung und Betreuung von Kindern gelegt und kann im Zuge einer Fremd- und Selbstevaluierung eingesetzt werden.

Unser Angebot:

  • Grundsätzlich bieten wir Erhebungen durch geschulte Personen an, um Einrichtungen zu evaluieren. Die institutionelle Zusammenarbeit für KollegInnen, welche mit der digitalen Skala arbeiten möchten, ist unter grazias(at)uni-graz.at anzufragen und wird über Kooperationsverträge geregelt.
  • Eine Print-Version der Skala wird im ÖH-Serviccenter Graz (Harrachgasse 23, 8010 Graz) auf Anfrage gedruckt. Bestellungen bitte an verkauf(at)oeh-servicecenter.at (Kosten: € 19,70 /Stück zzgl. Versandkosten)

Bei (An-)Fragen schicken Sie uns gerne eine Mail an grazias(at)uni-graz.at

Aktuelle, internationale Forschungserkenntnisse zeigen, dass die Wirkung und Nachhaltigkeit von früher sprachlicher, alltagsintegrierter Bildung eng mit der Gestaltung der Interaktionen zwischen pädagogischen Fachpersonen und Kindern zusammenhängt. Das Projekt „Sprachschatz Kindergarten“ zielt darauf ab, Beiträge zur Qualitätssicherung und -entwicklung in der frühen sprachlichen Bildung im Setting Kindergarten zu leisten. Im Fokus des Projekts stehen alltagsintegrierte sprachliche Bildungsprozesse im Bereich Bauen und Konstruieren, im Bereich Musik und Bewegung sowie in Essensituationen im Fokus. Die entstandenen Arbeitsmaterialien werden gemeinsam mit dem Filmmaterial, das gute pädagogische Qualität von Sprach- und Interaktionsprozessen sichtbar macht, den pädagogischen Fachpersonen zur Verfügung gestellt.

 

Durch den verstärkten quantitativen Ausbau an Kinderbildungs- und -betreuungsplätzen in den europäischen Mitgliedsstaaten wird zunehmend der Fokus auf Qualitätssicherung und -entwicklung gelegt. Das Erasmus+ Projekt „Qualimentary“ legt den Fokus auf die Implementierung von Interaktionsqualität. Die Projektpartner setzen sich aus einem Netzwerk an erfahrenen Praxis- und Forschungseinrichtungen zusammen (Konsortiumsführung in Graz, Italien, Slowenien, Portugal, Ungarn, Deutschland). Das Erasmus+ KA2 Berufsbildung-Projekt dauert von September 2019 bis August 2021 und ist in drei Phasen gegliedert.

"Elementarpädagogische Forschungsbeiträge" (ElFo) ist eine Fachzeitschrift (Open-Access), in der aktuelle elementarpädagogische Forschungsbeiträge publiziert werden. Es werden sowohl Beiträge aus aktuell laufenden als auch abgeschlossenen Forschungsprojekten veröffentlicht. Die Zeitschrift dient der elementarpädagogischen Theoriebildung und Verbreitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen. Da sie am ersten Lehrstuhl für Elementarpädagogik in Österreich gegründet wurde, werden zunächst vorrangig Themen im deutschsprachigen Kontext publiziert. Einreichungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sind entsprechend ausdrücklich willkommen! Die Zeitschrift ist wissenschaftlich ausgerichtet - der Schwerpunkt liegt auf elementarpädagogischen Forschungsbeiträgen rund um die Bereiche Kinderkrippe, Kindergarten, Professionalisierung des elementarpädagogischen Bereichs und Kinder in den ersten sechs Lebensjahren in ihren Lebens- und Familienwelten.

Neuerscheinungen

  • Eichen, L. & Krenn-Wache, M. (2020). Qualifizierungskonzepte an Bildungsanstalten für Elementarpädagogik - Die 5-jährige berufsbildende höhere Schule und das Kolleg für Elementarpädagogik. In: Andreas Paschon; Nina Hover-Reisner & Wilfried Smidt (Hrsg.). Elementarpädagogik im Aufbruch – Einblicke und Ausblicke. (S. 217-237). Münster: Waxmann (Band 6: Beiträge zur Bildungsforschung, herausgegeben von der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB)).
  • Bruns, J., Carlsen, M., Eichen, L., Erfjord, I., & Hundeland P.S. (2020). Situational Perception in Mathematics (SPiM)—Results of a Cross-Country Study in Austria and Norway. In: Carlsen M., Erfjord I., Hundeland P. (eds). Mathematics Education in the Early Years. (S. 317-332). Springer, Cham.
  • Eichen, L., Pfiffner, M. R., & Walter-Laager, C. (2020). Beobachten und dokumentieren mit dem KinderDiagnoseTool - KiDiT®. KiTa aktuell. (S. 43-44). Köln: Wolters Kluwer.
  • Pölzl-Stefanec, E. & Geißler, C. (2020): Partizipative Praxis in Krippen ermöglichen – Haltungen und Einstellungen von PädagogInnen. [Enabling participatory practice in ECE- attitudes and opinions of early childhood educators] Frühe Bildung, 9(1), 9-17. https://doi.org/10.1026/-2191-9186/a000463
  • Pölzl-Stefanec, E. (2020). Kritische Perspektiven auf die Ausbildung von Kindergartenpädagogin-nen und Kindergartenpädagogen im Bereich der ersten drei Lebensjahre [Critical perspectives on the training of early childhood educator in the first three years of life]. In Nina Hover-Reisner, Andreas Paschon & Wilfried Smidt (Eds.), Elementarpädagogik in Österreich – Ein-blicke und Ausblicke. Münster: Waxmann-Verlag.

Weitere Publikationen finden Sie hier.

 

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.