Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

QIS, "Qualität in integrativen Schulen"

Das Ziel des Projektes war es, offene Fragen in Bezug auf die Rahmenbedingungen der Integration von SchülerInnen mit sonderpädagogischen Förderbedarf zu erheben. Dabei wurden auch Fragen in Bezug auf die didaktischen Methoden, die Zusammenarbeit der Lehrkräfte und Qualitätsindikatoren des Unterrichts mit erhoben. Im Rahmen einer schriftlichen Befragung und mit Hilfe von leitfadengestützten Interviews wurden die Rahmenbedingungen der Arbeit von Integrationslehrern untersucht.

Insgesamt wurden 174 KlassenlehrerInnen und 126 SonderpädagogInnen in integrativen Klassen (verteilt auf alle Schulbezirke der Steiermark) zur Umsetzung der  Förderplanung im gesamten LehrerInnenteam und zu ihrer Zufriedenheit mit den Rahmenbedingungen auf Schulebene befragt. Hinsichtlich der Rahmenbedingungen von Inklusion in den Klassen kann gesagt werden, dass die Österreichischen LehrerInnen inclusive Lehr- und Lernmodelle verwenden und mit ihrer Zusammenarbeit sehr zufrieden sind.  Die Ergebnisse dieser Studie deuten aber auch darauf hin, dass die gemeinsame Förderarbeit in der Sekundarstufe mit dem größeren Klassenteam und dem FachlehrerInnensystem schwieriger umzusetzen ist als in der Primarstufe.

Projektleitung: Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger-Klicpera

MitarbeiterInnen: Dr. Markus Gebhardt, Mag. Mathias Krammer, Ass.-Prof.in Dr.in Susanne Schwab

Kontaktperson: Mag. Mathias Krammer

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.