Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Momentaufnahmen aus der Schule

Durch den Ausbruch der COVID-19 Pandemie wurde das alltägliche Leben der Menschen und die Weltwirtschaft vor große Herausforderungen gestellt. Besonders im Bildungsbereich veränderte sich die Lage für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern drastisch und zwang jedes Mitglied des Bildungssystems zu einem Umdenken, einem Andershandeln, das zu „normalen“ Bedingungen wahrscheinlich nicht in diesem Tempo passiert wäre. Online-Ressourcen, asynchrone Unterrichtskonzepte und neue Kommunikations- und Betreuungsmöglichkeiten mussten schnell mobilisiert werden.

Diese neuen Umstände bringen Momente, Innovationen, Kreativität und Emotionen hervor, die das Projekt „Momentaufnahmen aus der Schule“ untersuchen möchte. Ziel dieses Forschungsthemas ist es, die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Kreativität, Flexibilität und Innovation im Bildungsbereich zu untersuchen, d.h. welche Rolle Kreativität und Innovation sowie deren Beziehung zur Resilienz und Bewältigung der Herausforderungen für Lehrpersonen und Schüler*innen spielen. Wie konnte Kreativität hier Abhilfe schaffen? Wie flexibel konnte das System und die Beteiligten reagieren und inwiefern be- oder entlasten diese Herausforderungen emotional die Schüler*innen und Lehrpersonen? An welche Grenzen wurde gestoßen und welche Veränderungen wirkten sich positiv auf Individuen aus? Hier soll auch in Erfahrung gebracht werden, welche emotionalen Konsequenzen die maßgeblich veränderten Konditionen im Lehren und Lernen mit sich bringen und gebracht haben.

Das Ziel des Projekts soll kein Bericht über die Tragik der Lage sein, sondern Erkenntnisse über das Potential dieser Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf das Gefühlsleben der Menschen zu gewinnen. Ein Sammelsurium aus Erlebnissen, Eindrücken, Gefühlen und Emotionen soll ein wenig Licht ins Dunkel bringen und uns aus der Krise lernen lassen, anstatt an ihr zu verzweifeln.

Wir erwarten uns aus diesem Projekt Beiträge, die

  • Schulen und Lehrpersonen darüber informieren, wie Unterricht während des COVID-19 Schulalltags erlebt wird (Unterrichtsmaterialien, Projektbericht)
  • die bildungswissenschaftliche Forschung informieren, welche Rolle Kreativität und Innovation während des COVID-19 Schulalltags gespielt hat
  • die Lehre der Bildungswissenschaftlichen Grundlagen unterstützen (Lehrmaterialien)

Bei Interesse sich bitte mit Andreas Kelz oder Kathrin Haslinger in Verbindung zu setzen. 

Ansprechpersonen für dieses Projekt

Andreas Kelz

Institut für Bildungsforschung und PädagogInnenbildung

Telefon:+43 316 380 - 8035

Kathrin Haslinger

Institut für Bildungsforschung und PädagogInnenbildung

Telefon:+43 316 380 - 2559

Projektleitung

Univ.-Prof. Dr.phil.

Kathrin Marie Otrel-Cass

Institut für Bildungsforschung und PädagogInnenbildung

Telefon:+43 316 380 - 3837

Mitttwoch 15.30-16.30 (Bitte um e-mail Anmeldung)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.