Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Inklusive Bildung und Heilpädagogische Psychologie

Neuigkeiten des Arbeitsbereichs

_______________________________________________________

Hand: ET - Lehrkräfte in ganz Europa im Umgang mit sozialen, emotionalen und diversitätsbedingten beruflichen Herausforderungen stärken

Von 17.-19.05.2022 fand das vierte internationale Projektmeeting in Sundsvall (SWE) statt. Vordergründige Themen waren die im Herbst 2022 in fünf europäischen Ländern startende Implementierung des HAND: ET-Programms und die begleitende Evaluationsstudie. Das HAND: ET-Manual wurde vorgestellt, das die Grundlage für die sechs Trainingstage bildet, die die HAND: ET-Trainer*innen im kommenden Schuljahr gemeinsam mit den Lehrpersonen der teilnehmenden Volksschulen verbringen werden. Die Fragebögen, die im Zuge der Evaluierung zum Einsatz kommen werden, wurden diskutiert und adaptiert und die genaue Vorgangsweise für die Überprüfung der Übersetzungen der Fragebögen in die verschiedenen Landessprachen wurde festgelegt, um die größtmögliche Vergleichbarkeit für die Ergebnisse aus den einzelnen teilnehmenden Ländern sicherzustellen.

Auch das Thema Schulakquise nahm viel Raum im Projektmeeting ein. In Österreich haben interessierte Volksschulen aus der Steiermark, Oberösterreich und Kärnten noch bis 15. Juli 2022 Zeit, sich mit einem E-Mail an valerie.fredericks(at)uni-graz.at einen der letzten freien Plätze im Projekt zu sichern. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Aufzeichnungen zur FZIB-Tagung 2022 jetzt online!

Am 28.04.2022 fand unsere FZIB-Tagung zum Thema „Barrierefreiheit in einer digitalen Gesellschaft: Chancen und Herausforderungen“ statt, bei der viele spannende Impulse und Lösungsansätze präsentiert wurden. Die Aufzeichnungen und Folien der Vorträge sind nun auf der Website unter https://fzib.at/de/veranstaltungen/ abrufbar!

________________________________________

"Lubo lernt lesen"

Lubo kommt aus dem All. Auf der Erde muss sich der kleine Alien allerhand Herausforderungen stellen, zum Beispiel in der Schule. Denn das Lesen und Rechtschreiben fällt Lubo schwer. Wie kann er damit umgehen, dass er beim Lesen mehr Zeit braucht? Was motiviert ihn zum Lernen? Wie können ihn seine Lehrpersonen unterstützen? Und wie helfen ihm seine Schulfreund*innen am besten?

"Lubo aus dem All" ist ein Trainingsprogramm für Kinder, die spätestens in der Schule durch ihr Verhalten auffallen.

Mehr von Lubo und dem Projekt gibt es in der aktuellen Folge des Podcasts "HörSaal: 15 Minuten Forschung" der Universität Graz.

Auf der Homepage der Universität Graz finden Sie einen Bericht zum Podcast-Beitrag.

________________________________________

TEPE Konferenz 2022 in Graz

Von 11. bis 13. April 2022 fand die internationale TEPE-Konferenz zum Thema "Enhancing the value of teacher education research: Implications for policy and practice" an der Universität Graz statt und wurde vom Institut für Bildungsforschung und Pädagog*innenbildung der Universität Graz organisiert in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Pädagog*innenbildung der Universität Graz und der Sektion Lehrer*innenbildung der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB).

Diese jährlich stattfindende wissenschaftliche Veranstaltung bringt Expert*innen der Lehrer*innenbildung aus der gesamten Welt sowie Nachwuchsforscher*innen zusammen. Die Veranstaltung ist eine großartige Gelegenheit, um gemeinsam über Lehrer*innenbildung zu lernen und reflektieren. Dabei bildet der Einfluss auf Politik und Praxis einen zentralen Schwerpunkt der Konferenz. Folgende Fragen wurden 2022 thematisiert: Was bezweckt die Forschung der Lehrer*innenbildung? Welche Wege sind wirksam, um eine Wissensbasis für die Lehrer*innenbildung zu schaffen? Wie kann die Lehrer*innenbildungsforschung die Politik informieren? Welche Art der Forschung ist sinnvoll für die Praxis der Lehrer*innenbildung?

Forscher*innen des Forschungszentrums für Inklusive Bildung (FZIB) unter der Leitung von ILin Prof.in Dr.in Andrea Holzinger von der Pädagogischen Hochschule Steiermark in Kooperation mit der Universität Graz und der Privaten Pädagogischen Hochschule Augustinum gaben auf vielfältige Weise Einblick in aktuelle Forschungsprojekte: www.fzib.at.

Unser Arbeitsbereich war mit mehreren Beiträgen vertreten:

Das Symposium „Inclusive Education in a Digital Age: Enabling Teachers to Teach Diverse Students“ geleitet von Frau Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger-Klicpera gab Einblicke in die folgenden drei Forschungsprojekte des Forschungszentrums für Inklusive Bildung, präsentiert von Prof.in Silvia Kopp-Sixt, MA; Jessica Berger, BA MSc und HS-Prof.in Dr.in Konstanze Edtstadler: Projekt Dig INProjekt RegioDiff; Projekt Iderblog.

Weiters wurde ein Poster zum Projekt HAND:ET und ein Vortrag zu den Projekten RegioDiff und RegiNaDiff präsentiert.

________________________________________

Lebenshilfe Forschungspreis für Inklusion 2022

Seit 2018 werden hervorragende Masterarbeiten des Masterstudiums "Inclusive Education" durch die Lebenshilfe Graz und Umgebung - Voitsberg mit einem Forschungspreis ausgezeichnet. Die Prämierung der nominierten Masterarbeiten findet im Rahmen des jährlich vom Arbeitsbereich Inklusive Bildung und Heilpädagogische Psychologie organisierten Grazer Forum Inklusion statt. Die Einladung zur Bewerbung und nähere Informationen finden Sie hier.

________________________________________

 

Save the Date: Grazer Forum Inklusion 2022 (30.06.2022)

Am Donnerstag, den 30.06.2022 findet das Grazer Forum Inklusion statt, das in Präsenz geplant ist und den Titel „Die UN-Behindertenrechtskonvention und ihre politischen Wirkungen im Bildungssystem“ trägt. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch heuer wieder die Lebenshilfe Forschungspreise für Inklusion verliehen. Das Grazer Forum Inklusion findet in Kooperation mit dem FZIB statt. Einladung und ein detailliertes Programm folgen.

________________________________________

 

Endlich ist die Homepage unseres Projekts RegiNaDiff (Regional, Nachhaltig, Differenziert im Unterricht: Starting the green transformation in school) online

Erste Unterrichtsmaterialien stehen hier zur Verfügung.

________________________________________

 

Projekt Lubo-LRS

Wir suchen Volksschulen, die Kinder mit LRS unterstützen wollen.

Den Flyer mit der Information zur Anmeldung finden Sie hier.

________________________________________

Wie geht es Studierenden in der Corona-Pandemie?

Als Mitglied im internationalen Netzwerk zur Erforschung von Gesundheit und Gesundheitskompetenz in Zeiten der COVID-19 Pandemie (covid-hl.eu) führte ein Team des Instituts im Sommersemester 2021 eine Befragung durch, um herauszufinden, wie Studierende in Österreich mit den Herausforderungen dieser Pandemie umgehen und wie es um ihr Wohlbefinden steht.

Einen Artikel dazu finden Sie auf der Landing Page der Universität Graz: https://news.uni-graz.at/de/detail/article/ausgesperrt/

________________________________________

Podcast-Hörer*innen aufgepasst!

Das Projekt "Hand in Hand: Empowering Teachers" wurde von Barbara Gasteiger-Klicpera und Lisa Paleczek im Podcast der Universität Graz "Hör-Saal -15 Minuten Forschung"  vorgestellt und ist seit 18.11.21 öffentlich zugänglich.

Sie finden die Episode #31 mit dem Titel "Welches Training brauchen LehrerInnen?" auf folgenden Kanälen:

anchor.fm

spotify

Apple Podcasts

Google Podcasts

UniTube

________________________________________

Der Hand:ET Newsletter ist da!

Im ersten Hand:ET-Newsletter teilen wir mit Ihnen Neuigkeiten und Updates zu den neuesten Projektaktivitäten.

Wir laden Sie ein, sich den Newsletter Nr. 1 hier anzuschauen.

________________________________________

Unser Arbeitsbereich in den sozialen Medien

Ab sofort finden Sie Neuigkeiten und spannende Berichte unseres Arbeitsbereichs auch auf facebook und Instagram.

________________________________________

Projektstart RegiNaDiff

Regional, Nachhaltig und Differenziert im Unterricht: Starting the green transformation in school

Im November 2021 ist das Projekt RegiNaDiff gestartet.

Eine genaue Projektbeschreibung finden Sie hier.

Weitere Informationen für Lehrpersonen sind hier erhältlich.

_________________________________________

Spezialisierung Inklusive Pädagogik im Masterstudium Lehramt für Sekundarstufe Allgemeinbildung: ab Studienjahr 2021/22 neues Vertiefungsmodul B "Förderbereich soziale und emotionale Entwicklung"

Ab dem Studienjahr 2021/22 wird neben dem Vertiefungsmodul A, Inklusionsbezogene Forschung und Entwicklung, auch das Vertiefungsmodul B, Förderbereich soziale und emotionale Entwicklung, angeboten. Das Modul B behandelt neben Grundlagenwissen und Möglichkeiten zur Förderung von Schüler*innen mit sozial-emotionalen Schwierigkeiten auch Umgangsformen, die für angehende Lehrer*innen zur Bewältigung psychosozialer Herausforderungen hilfreich sind.

Es stehen Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 20 ECTS-Punkten zur Wahl.

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Module finden Sie im Curriculum der Lehramts-Masterstudien ab S. 317.

________________________________________

Award of Excellence für Caroline Breyer

Mit diesem Staatspreis werden die 40 besten Dissertationen des letzten Studienjahres vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung honoriert.

FZIB-Forscherin Caroline Breyer erhält diesen Preis für ihre herausragende Dissertation zum Thema "Inklusion und Schulassistenz im internationalen Kontext: Professionalisierung unter Berücksichtigung individueller Faktoren", die sie im September 2020 abgeschlossen hat. Mit dem Preis wird aber auch eine hervorragende Studienleistung während ihrer ganzen Studienzeit ausgezeichnet.

Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten. Die feierliche Überreichung der Preise erfolgt am 7. Dezember 2021, wir gratulieren herzlich!

________________________________________

01.10. Start FZIB MOOC "Inklusion - Vielfalt als Chance!" auf imoox.at!

Was inklusive Bildung bedeutet und wie es gelingen kann, die Unterschiedlichkeit und Vielfalt von Menschen als Chance für alle Lern- und Bildungsprozesse zu sehen, wird im FZIB MOOC in mehreren Online Kurseinheiten behandelt. Das Besondere daran ist, dass hier nicht nur Wissenschafter*innen und Expert*innen aus verschiedensten Ländern zu Wort kommen, sondern auch Menschen mit Behinderungen, sowie Praktiker*innen aus inklusiven Einrichtungen, die mit ihren Erfahrungsberichten den MOOC bereichern. Die Kursmaterialien im MOOC Inklusion sind alle mit einer CC BY SA 4.0 Lizenz versehen und können somit als Open Educational Resource für die Lehre oder die Weitergabe an Interessierte verwendet werden.

Details zum Kurs finden Sie auf https://imoox.at/course/inklusion, den sehenswerten Trailer dazu unter https://youtu.be/VnghlivIdZc

Der MOOC wurde in Kooperation mit dem ZDLL der Uni Graz und iMooX der TU Graz erstellt.

________________________________________

Aufnahme von Barbara Gasteiger-Klicpera und Dominik Pendl als Partner*innen von „Vergiss Dein Nicht – Netzwerk Demenzhilfe“

Das Netzwerk Demenzhilfe besteht aus unterschiedlichen Partner*innen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, über Demenz zu informieren und zu sensibilisieren, Unterstützungsangebote aufzuzeigen sowie Schulungs- und Veranstaltungskonzepte zu erstellen und durchzuführen. Mehr zum Netzwerk Demenzhilfe finden Sie hier.

_________________________________________

Aufnahme von Barbara Gasteiger-Klicpera und Dominik Pendl in die "Age and Care Research Group Graz" (ACRGG)

Die „Age and Care Research Group Graz“ widmet sich zukunftsorientiert der Alterns- und Sorge- (Care-) Forschung und beschäftigt sich mit Fragen rund um den demographischen Wandel, Gesundheitschancen im Alter und das „gute Leben“ bis zum Lebensende.

Nähere Informationen zur ACRGG finden sie hier.

_________________________________________

Steirerinnen des Tages: Forschungspreis für Inklusion der Lebenshilfe

Lea Hochgatterer und Dominique Leitner erhielten für ihre Masterarbeiten an der Karl-Franzens-Universität Graz zum Thema Inklusion den Forschungspreis für Inklusion der Lebenshilfe und wurden in der Kleinen Zeitung vom 26. Juni 2021 als Steirerinnen des Tages vorgestellt. Zum Artikel kommen Sie, indem Sie auf das Logo klicken.

__________________________________________

Grazer Forum Inklusion 2021

Am 17. Juni 2021 fand das diesjährige Grazer Forum Inklusion als Hybridveranstaltung statt.

Mehr dazu erfahren Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.

________________________________________

Grazer Leseverständnistest (GraLeV)

Der Grazer Leseverständnistest (GraLeV) ist ein Test zur Erhebung des Leseverständnisses auf Wort-, Satz- und Textebene für die dritte und vierte Volksschuklasse, der im Projekt RegioDiff entwickelt wurde. Nähere Informationen dazu finden Sie hier:

Zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 sind nun österreichweit und auch in Teilen Deutschlands Normierungen geplant. Die Testung wird dann zu einem selbstgewählten Zeitpunkt zwischen 15. September und 29. Oktober von den Lehrpersonen selbst durchgeführt (entweder Print oder digital), Die Lehrpersonen erhalten differenzierte Rückmeldungen zu den Leseverständnisleistungen der Kinder auf Wort-, Satz- und Textebene. Rückmeldungen zu den Ergebnissen werden bis spätestens Ende November gegeben. Sollten Sie eine dritte oder vierte Klasse unterrichten und Interesse daran haben, an dieser Normierung mitzuwirken, melden Sie sich bitte bei Susanne Seifert mit Bekanntgabe, wie viele Schüler*innen Sie testen und ob Sie eher die Print- (19 Seiten pro Testheft, Druckkosten können leider nicht erstattet werden) oder Digital-Version (mit eigenen Tablets, ggf. Leihgabe durch Uni Graz möglich) nutzen wollen.

_________________________________________

DigIDe stellt sich im Rahmen des Ö1-Programmschwerpunkts "Gewonnene Jahre - Neue Wege ins Alter" vor

Der Ö1 Programmschwerpunkt „Gewonnene Jahre - Neue Wege ins Alter“ sucht innovative und ermutigende Projekte, die helfen, das Älterwerden rechtzeitig zu planen und positiv zu gestalten. Im Rahmen dieses Schwerpunkts darf sich auch das Projekt „DigIDe – Digitales Tool zur Früherkennung von Demenz bei Menschen mit intellektueller Behinderung“ vorstellen.

Den Beitrag dazu finden Sie hier.

________________________________________

Neue spannende und innovative Länderkooperation mit 11 Partner*innen zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen und Diversitätsbewusstsein bei Lehrkräften

________________________________________

Projektstart DigIDe – Digitales Tool zur Früherkennung von Demenz bei Menschen mit intellektueller Behinderung

________________________________________

Ergebnispräsentation IMAS II Wissensboxen

Am 11. März 2021, von 15:00-17:00 Uhr, fand online die Vorstellung der fünf onlinebasierten Wissensboxen als Lern- und Weiterbildungsmaterialien für Schulassistent*innen und Lehrpersonen statt.

Die IMAS II Projektpartner*innen luden herzlich dazu ein, gemeinsam die Ergebnisse zu diskutieren.

________________________________________

Dominik Pendl und Mathieu Glatz als Steirer des Tages

_________________________________________

Grazer Forum Inklusion 2020

________________________________________

Unsere Wissensboxen sind auf D-Lot verfügbar

________________________________________

_________________________________________

NEUERSCHEINUNGEN

Zeitschriftenartikel von Lisa Paleczek, Susanne Seifert, Martin Schöfl

Der Artikel "Comparing digital to print assessment of receptive vocabulary with GraWo-KiGa in Austrian kindergarten" von Lisa Paleczek, Susanne Seifert und Martin Schöfl ist im November 2021 im Volume 52, Issue 6 des British Journal of Educational Technology erschienen.

Inklusiver Leseunterricht

Leseentwicklung, Diagnostik und Konzepte

Hg.: Lisa Paleczek und Susanne Seifert

Neben entwicklungstheoretischen Aspekten zeigt das Buch Gelingensfaktoren effektiven Leseunterrichts in inklusiven Settings auf und stellt konkrete Umsetzungsvorschläge vor. Wiederholt wird betont, dass dabei die Diversität der Voraussetzungen, die die Kinder mitbringen, stets wertschätzend Berücksichtigung finden soll.

Link zum Springer-Verlag

Das Boot. Eine Fluchtgeschichte

"Das Boot. Eine Fluchtgeschichte" greift ein aktuelles Thema auf und eröffnet durch die verständliche und teilweise vertraute Erzählung mit anschaulichen und eingängigen Illustrationen die Möglichkeit, mit Kindern und Jugendlichen in einen Dialog über das Thema Flucht und Migration zu treten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Von Angststörungen über Depression oder Hyperaktivität bis hin zu Essstörungen oder Substanzmissbrauch - die Bandbreite psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter ist groß. Mehr dazu erfahren Sie hier.

DiLe-D Differenzierter Lesetest - Dekodieren

Der Differenzierte Lesetest - Dekodieren dient der differenzierten Diagnostik der Lesefähigkeiten bei Kindern der ersten bis dritten Grundschulklasse. Näheres erfahren Sie hier.

GraWo Grazer Wortschatztest zur Erfassung des rezeptiven Wortschatzes bei Grundschulkindern der ersten und dritten Schulstufe

Der Grazer Wortschatztest zur Erfassung des rezeptiven Wortschatzes bei Grundschulkindern der ersten und dritten Schulstufe ist bei Hogrefe erschienen.

https://www.hogrefe.com/at/shop/catalogsearch/result/?q=grazer+wortschatztest&search-submit=

Lesehefte für differenzierten Leseunterricht: DiLu

Mit diesen neuen Leseheften für Differenzierten LeseUnterricht können Lehrende der zweiten und dritten Schulstufe, mit allen Kindern gemeinsam, aber auf verschiedenen Leseniveaus, an einem Thema arbeiten.

Mehr dazu erfahren Sie hier. Empfohlener Link: Steiermark ORF.at

Die DiLu-Lesehefte sind im Dorner-Verlag erschienen und erhältlich.

Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Team nun auch schulinterne Fortbildungen (SCHILF) zum DiLu-Leseheft sowie zu differenziertem Leseunterricht an. Anfragen bitte unter mailto:lisa.paleczek(at)uni-graz.at.

Kontakt

Leitung
Merangasse 70/II A-8010 Graz
Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger Klicpera Mobil:+43 (0)316 380-2540

Sekretariat

Mag.phil.

Renate Hodab

Merangasse 70/II
A-8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 2550

ÖFFNUNGSZEITEN SEKRETARIAT
UND PRÄSENZBIBLIOTHEK:

Dienstag: 08:30-10:30 Uhr
Mittwoch: 10:00-12:00 Uhr
Donnerstag: 10:00-12:00 und 13:00-14:30 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.