Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Evaluierung der Vergabepraxis des sonderpädagogischen Förderbedarfs (SPF) in Österreich

Die Vergabepraxis des sonderpädagogischen Förderbedarfs (SPF) in Österreich stellt eine Schnittstelle in der Weiterentwicklung eines inklusiven Bildungssystems dar. Daher sollen in diesem Projekt, das eine Auftragsforschung im Auftrag des BMBWF ist, die Prozesse bei der Bescheidung eines SPF analysiert werden. Im Rahmen eines Mixed Methods Design werden (1) Expert*inneninterviews (u.a. mit Führungskräften in den Bildungsdirektionen, Diversitätsmanager*innen), (2) eine Befragung von Eltern, Lehrpersonen, Schulleitungen, Diversitätsmanager*innen, (3) eine Analyse sonderpädagogischer Gutachten und schließlich (4) eine Analyse von Sekundärdaten durchgeführt. Das Projekt zeichnet sich durch eine enge Kooperation der Forschenden mit den jeweiligen Bildungsdirektionen sowie mit in den SPF-Vergabeprozess involvierten Personen bzw. Institutionen in allen neun Bundesländern aus.

Projektpartner*innen:

Universität Graz, Universität Innsbruck, Universität Wien, PH Burgenland, PH Kärnten, PH Niederösterreich, PH Oberösterreich, PH Salzburg, PH Steiermark, PH Vorarlberg, PH Wien, KPH Edith Stein, PPH Augustinum, Institut für Höhere Studien (IHS)

FZIB Forscher*innen:

Universität Graz: Univ.-Prof.in Dr.in phil. Barbara Gasteiger-Klicpera, Univ.-Prof. Dr. phil. Timo Lüke, Sabrina Kahr, BA MSc, Andrea Kogler, BA MSc

PH Steiermark: Prof.in Dr.in Andrea Holzinger

PPH Augustinum: Prof. David Wohlhart, BEd

Kontakt: Univ.-Prof.in Dr.in phil. Barbara Gasteiger-Klicpera

Laufzeit: 06/2022 – 09/2023

Den Projektbericht finden Sie hier.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.